keyboard_arrow_rightRegistrierenkeyboard_arrow_right
Vereinigung
18. April 2020

Ist Demokratie eine Mehrheits- oder Minderheitsmacht?

Vereinigung
Bildung
Geschichte
Politik
Medien
Ursprünglich, als die Demokratie im antiken Griechenland erfunden wurde, könnte man sie als ein Machtsystem betrachten, in dem wichtige Entscheidungen unter Beteiligung der Mehrheit getroffen werden. Es war noch eine Strecke. Die wirkliche Mehrhei...Mehr lesen

Ursprünglich, als die Demokratie im antiken Griechenland erfunden wurde, könnte man sie als ein Machtsystem betrachten, in dem wichtige Entscheidungen unter Beteiligung der Mehrheit getroffen werden. Es war noch eine Strecke. Die wirkliche Mehrheit waren Sklaven. Sie wurde im Prinzip nicht in Betracht gezogen. Aber dann wurden zumindest die Entscheidungen von der Mehrheit derer getroffen, die eine Minderheit freier Menschen bildeten.

Mit dem Aufkommen der Medien ist die Möglichkeit selbst dieser bedingten Strecke verschwunden. In dem Moment, als die ersten Zeitungen erschienen, verwandelte sich die Demokratie vollständig in ein Machtsystem, in dem eine unorganisierte Mehrheit von einer gut organisierten Minderheit regiert wird. Heutzutage haben die Instrumente des Managements des Massenbewusstseins einen solchen Entwicklungsstand erreicht, dass die Demokratie aus der Sicht der Elite zum bequemsten politischen System geworden ist. Sie ermöglicht es nicht nur der Minderheit, die Mehrheit leicht zu verwalten. Das war schon immer so. Aber jetzt ist es auch der billigste Weg.

25. November 2019

Denken Sie, dass Philosophie nutzlos ist?

Psychologie
Vereinigung
Wissenschaft
Philosophie
öffentliche Meinung
Warum denken die Menschen, dass Philosophie entweder nutzlose und seltsame Argumentation oder distanziertes Gerede über das Leben ist?
Die Philosophie befasst sich natürlich nicht mit Problemen, deren Lösung unmittelbare greifbare Vorteile bringen kann: eine Brücke bauen, Krebs heilen oder ein neues Geschäftsprojekt entwerfen, das die goldenen Berge bringt (obwohl einer Legende z...Mehr lesen

Die Philosophie befasst sich natürlich nicht mit Problemen, deren Lösung unmittelbare greifbare Vorteile bringen kann: eine Brücke bauen, Krebs heilen oder ein neues Geschäftsprojekt entwerfen, das die goldenen Berge bringt (obwohl einer Legende zufolge dem griechischen Philosophen Thales Letzteres gelang). Die Philosophie spricht von Dingen allgemeinerer Natur, die von den Problemen, die unser tägliches Leben erschüttern, "losgelöst" zu sein scheinen. Nur diese Situation erinnert uns an eine alte Anekdote über einen Mann, der nach einer von der Decke hängende Banane springt und sie nicht bekommen kann. Wenn Leute, die ihn beobachten, versuchen, ihm zu sagen: "Denk nach, Mann!", antwortet er ihnen: "Was gibt es da zu denken? Ich springe einfach!" Manchmal muss man, bevor man springt, erst einmal nachdenken - vielleicht lässt sich das Ziel auf eine andere, nicht offensichtliche Weise leichter erreichen? Schlimmer noch: Verdienen alle Ziele, die Sie zu erreichen versuchen, es wirklich, erreicht zu werden? Wenn ich, anstatt Ziele zu verfolgen und zu erreichen, innehalte und anfange, über das gesetzte Ziel selbst nachzudenken, fange ich natürlich unweigerlich an, hinter anderen zurückzubleiben, die weiterhin an diesem ewigen Rennen teilnehmen. In diesem Sinne ist die Philosophie wirklich "nutzlos".

Diese Idee wurde wahrscheinlich am besten von Platon in seinem berühmten "Höhlenmythos" beschrieben: Wenn der Philosoph, der aus der Höhle (die unsere gewöhnliche Welt symbolisiert) herauskam, zurückkommt, um denen zu helfen, die dort geblieben sind, stürzen sich die Gefangenen in der Höhle, anstatt ihm zu danken, auf ihn und töten ihn, weil es ihnen scheint, dass er mit "verdorbener Vision" kam und sie auch verhöhnen will.

Im Allgemeinen wäre es einfach und verständlich, wenn sich die Philosophie mit einigen "allgemeinsten" Fragen befassen würde, während spezifische Wissenschaften privater sind, wie sie uns zum Beispiel Aristoteles hinterlassen hat. Doch hier stellt sich ein weiteres Problem: Die Philosophie kann keine endgültigen und umfassenden Antworten auf die von ihr gestellten Fragen geben, wie wir es gewöhnlich von der Wissenschaft erwarten. Fast jede philosophische Frage hat mindestens 4-5 verschiedene (auch diametral entgegengesetzte) Antworten: Kennen wir die Welt? Haben wir zuverlässiges Wissen? Was ist die Natur des Bewusstseins? Was ist der Mensch? Nun, und so weiter - so viele philosophische Traditionen, wie es Antworten auf diese Fragen gibt. Hier kann man einwenden, dass es tatsächlich solche Fragen gibt, die ein Mensch sich selbst beantworten sollte: Wozu ist sonst die Natur des Geistes da? In diesem Fall besteht der merkwürdige "Nutzen" der Philosophie darin, dass sie uns durch das Stellen derselben Fragen immer wieder zum Nachdenken anregt und uns daran erinnert, dass es noch etwas zum Nachdenken gibt, und nicht darin, das Problem für immer zu schließen, da es bereits "gelöst" ist.

29. Mai 2020

Warum wird eurer Meinung nach die Ära der Antike romantisiert?

Vereinigung
Geschichte
Kunst und Kultur
das alte Rom
Antike

Was meinen Sie mit dem Wort "romantisiert"?

19. Juni 2020

Warum wird Schönheit in unserer Welt so hoch geschätzt? Warum geben die Menschen viel Geld dafür aus, riskieren ihr Leben und ihre Gesundheit?

Psychologie
Vereinigung
Schönheit
sozial
Gesetze
Chirurgie
schonheit-und-gesundheit
Lebensphilosophie
philosophische Fragen
plastische Operationen
Schönheitsideal
Schönheitswert
Ich würde ein wenig präzisieren: nicht so sehr die Schönheit, sondern die Idee der Schönheit - sonst hätten wir nicht so viele Mädchen mit Duckface statt Lippen wegen der "Überdosis" des dort eingeführten Gels gehabt. Jeder hat seine eigene Vorste...Mehr lesen

Ich würde ein wenig präzisieren: nicht so sehr die Schönheit, sondern die Idee der Schönheit - sonst hätten wir nicht so viele Mädchen mit Duckface statt Lippen wegen der "Überdosis" des dort eingeführten Gels gehabt. Jeder hat seine eigene Vorstellung von Schönheit, aber sie basiert auf bestimmten kulturellen Einstellungen. Jetzt, im Zeitalter der Globalisierung, sind viele Facetten ausgelöscht, aber früher, zum Beispiel, waren die Herangehensweisen an Schönheit in Japan, Mexiko und Deutschland sehr unterschiedlich.

Und die Menschen wollen schön sein - so wie sie es verstehen - weil sie sich "in der Kleidung begegnen". Dafür gibt es also eine Art soziale Ordnung in der Gesellschaft. Es gibt eine so stabile Wortkombination: "Schönheitsindustrie" (manchmal - "Gesundheits- und Schönheitsindustrie"). Es ist viel Geld im Umlauf, Millionen von Menschen sind damit beschäftigt. Und diese Industrie zahlt großzügig für die Förderung der Idee, schön zu sein: "weil Sie es wert sind".

Schönheit ist etwas, das man sofort erkennen kann. Die innere Menschenwürde ist nicht unmittelbar sichtbar, und nicht jeder kann sie beurteilen - um etwas beurteilen zu können, muss man zumindest eine gewisse Kompetenz in diesem Bereich haben. Und eine schöne Erscheinung - vor allem, wenn sie in das lokale kulturelle Klischee passt.

Und über das Geld und das Risiko für Gesundheit und Leben - eine große Zahl derjenigen, die diese Spiele spielen, denken nicht einmal daran. Die Menschen wissen natürlich, dass es Probleme geben kann. Aber... diese, Sie wissen schon, jugendliche Einstellung: "Mir wird mit Sicherheit nichts Schlimmes passieren. Jeder, aber ich kann keine Komplikationen haben, geht nicht" überwiegt. "Mein Gesicht, kann nicht allergisch auf Gel sein, kann keine Blutvergiftung kriegen, ich kann nicht wegen eines medizinischen Fehlers sterben, und so weiter".

Vor ein paar Jahren hatte ich eine Klientin mit Dysmorphophobie (das ist eine Störung, die mit der Einstellung zum Körper zusammenhängt - "ich mag die Nase, die Ohren, den Busen oder etwas anderes nicht." Sie hatte 12 plastische Operationen im Alter von bis zu 30 Jahren durchgeführt (vor all diesen Ereignissen war ihr Aussehen Standard, nicht zu schön, aber definitiv nicht hässlich). Die letzte Operation endete fast tödlich. Erst dann kam sie zu dem Schluss, dass etwas mit ihr nicht stimmte.

17. März 2020

Denken Sie darüber nach, ob es in einer Gesellschaft Normen geben kann, die einander widersprechen. Wie verhalten sich Moral und Recht zueinander?

rechts
Vereinigung
Im Idealfall sollte dies natürlich nicht der Fall sein, aber in der Praxis treten solche Probleme buchstäblich bei jedem Schritt auf. Dieses Phänomen lässt sich mit drei Worten charakterisieren: "Unvollkommenheit des Rechtssystems". Vielleicht ist...Mehr lesen

Im Idealfall sollte dies natürlich nicht der Fall sein, aber in der Praxis treten solche Probleme buchstäblich bei jedem Schritt auf. Dieses Phänomen lässt sich mit drei Worten charakterisieren: "Unvollkommenheit des Rechtssystems". Vielleicht ist der Grund dafür eine Vielzahl von Gesetzen und Änderungen, von denen einige mit bereits bestehenden Normen nicht gut zurechtkommen.

28. August 2020

Ich entschied mich für einen Haarschnitt und ein Färbemittel - ich möchte kleine schwarze Strähnen machen. Kann ich das in der Schule machen?

Vereinigung
Kinder
Äußeres Erscheinungsbild
schonheit-und-gesundheit
Ich bin 10 Jahre alt, in der fünften Klasse.
Meine Enkelin ist 10 Jahre alt. Wenn sie mit diesem Haar auftauchen würde, wäre ich nicht begeistert. Wird dir deine Mutter dafür Geld geben? Oder hast du beschlossen, sie zu überraschen? Allerdings ist das eine Handlung, die Eltern vielleicht nic...Mehr lesen

Meine Enkelin ist 10 Jahre alt. Wenn sie mit diesem Haar auftauchen würde, wäre ich nicht begeistert. Wird dir deine Mutter dafür Geld geben? Oder hast du beschlossen, sie zu überraschen? Allerdings ist das eine Handlung, die Eltern vielleicht nicht zu schätzen wissen. Vor allem, wenn dein Haar lang und zart gewachsen war und der Stolz deiner Mutter ist. Natürlich werden deine Haare nachwachsen, aber deine Mutter wird beleidigt sein. Es geht um die Schule. Wenn dein Haar sehr hell gefärbt ist, werden deine Eltern möglicherweise gebeten, es dunkler zu verfärben. Trotzdem bist du noch etwas zu jung, um gefärbte Haare zu tragen. Du solltest noch etwas länger warten, zumindest bis zur 8. Klasse. Meine Enkelin wollte vor einem Monat kleine Zöpfe machen. Ich konnte es ihr kaum ausreden! Denk also noch einmal darüber nach. Viel Glück dabei.

3. Juni 2020

Ist es eurer Meinung nach möglich, die Romantik der Kunst als Antwort auf die Krise der öffentlichen Institutionen wiederzubeleben?

Vereinigung
Kunst und Kultur
Literatur
Kunst
Romantik
Es ist wichtig zu verstehen, dass der Schlüsselkonflikt in der Romantik die Konfrontation von Individuen und Gesellschaft ist. Der Held der romantischen Werke akzeptiert nicht die Ideale anderer und verurteilt sich deshalb zur ewigen Einsamkeit un...Mehr lesen

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Schlüsselkonflikt in der Romantik die Konfrontation von Individuen und Gesellschaft ist. Der Held der romantischen Werke akzeptiert nicht die Ideale anderer und verurteilt sich deshalb zur ewigen Einsamkeit und zum unausweichlichen Tod. Die moderne Kunst ist ein anderes absolutes Postulat. Die Autoren stellen keinen einzigartigen Helden dar, der von anderen getrennt ist, sondern einen typischen Vertreter einer öffentlichen Institution, der symbolisch die Qualitäten eines krisengeschüttelten Volkes abschließt. Solche Züge sind eher charakteristisch für den Realismus als für die Romantik. Die objektive Widerspiegelung der Realität hilft nicht nur, die öffentliche Aufmerksamkeit auf ein Problem in der Gesellschaft zu lenken, sondern auch zu betonen, dass es jeden betrifft, weil es in der Realität geschieht. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass im Zeitalter des gesellschaftlichen Umbruchs in der Kunst Metamorphosen im Realismus stattfanden. Jahrhundert, als der Sozialrealismus und der Neorealismus auftraten, die auf unterschiedliche Weise die Veränderungen im gemeinsamen Bewusstsein widerspiegelten. Deshalb wage ich die Behauptung, dass die Wiederbelebung der Romantik (auch in verändertem Format) in der heutigen Realität schwer vorstellbar ist, sondern wir warten auf andere Wandlungen in der Kunst.

22. Februar 2020

Bekommen Sie manchmal von Kindern eine Frage gestellt, die Sie einfach verwirrt?

Kommunikation
Vereinigung
Kindische Fragen
Gedanken

Ja, natürlich, das kommt sehr oft vor. Kinder sind locker und fragen manchmal Dinge, an die man nie gedacht hat. Das gefällt mir an ihnen, vor allem ihr unerschöpflicher Vorrat an Neugierde.

1. Juni 2020

Wie gehen Sie mit dem Effekt der Selbstisolation um, wenn Sie lange Zeit nicht mit Menschen kommuniziert haben?

Psychologie
Vereinigung
Beziehung
Coronavirus
Elternschaft
Mitteilungen
Als wir alle anfingen, in einem Modus der Selbstisolierung zu leben, mussten wir uns an die neue Lebensweise gewöhnen. Jetzt, wo wir allmählich aus ihr herauskommen, müssen wir uns wieder anpassen - an den Lebensrhythmus, den wir früher hatten. Di...Mehr lesen

Als wir alle anfingen, in einem Modus der Selbstisolierung zu leben, mussten wir uns an die neue Lebensweise gewöhnen. Jetzt, wo wir allmählich aus ihr herauskommen, müssen wir uns wieder anpassen - an den Lebensrhythmus, den wir früher hatten. Dies gilt auch für die Kommunikation mit Menschen. Die wichtigste Regel ist, allmählich in den Rhythmus des gewöhnlichen Lebens einzutreten, nicht den Kopf in den Abgrund der Ereignisse zu werfen. Es ist wichtig, den eigenen Zustand zu verfolgen: Angenommen, man hat sich eine Weile mit Freunden unterhalten, dann muss man das innere Gefühl wahrnehmen, wenn man genug hat. Vergewaltigen Sie sich nicht mit der Kommunikation, es wird nicht in der Freude sein, wird keine neue Ressource geben, und eher, es auszugeben. Die Hauptregel ist die Aufmerksamkeit auf sich selbst.

Wenn Ihre Arbeit Kommunikation beinhaltet und es keine Möglichkeit gibt, diese zu minimieren, denken Sie darüber nach, was Sie nach der Arbeit tun könnten, um die Ressource wiederherzustellen. Sie werden höchstwahrscheinlich allein sein müssen. Hören Sie sich selbst zu - was möchten Sie tun? Was wird Sie auftanken?

Tun Sie, was Sie können, denn niemand wird Sie gewaltsam in die Kommunikation treiben.

1. Juni 2020

Stimmt es, dass Homosexualität durch Abstimmung von der Liste der Krankheiten gestrichen wurde?

Vereinigung
Psychiatrie
LGBT
Homosexualität
Homophobie
In den 50er Jahre waren in den USA weiterhin Antisodomiegesetze in Kraft, und die psychiatrische Diagnose von Homosexualität galt seit 1952 als "soziopathische Persönlichkeitsstörung". Seit 1970 werden die Treffen der American Psychiatric Associat...Mehr lesen

In den 50er Jahre waren in den USA weiterhin Antisodomiegesetze in Kraft, und die psychiatrische Diagnose von Homosexualität galt seit 1952 als "soziopathische Persönlichkeitsstörung".

Seit 1970 werden die Treffen der American Psychiatric Association (APA) von Schwulen und Lesben besucht. Sie befürworteten die Streichung der Homosexualität von der Liste der Krankheiten und wollten nicht in die Kategorie der "Psychopathen" fallen.

Infolge neuer Untersuchungen kam es zu einer Spaltung innerhalb der Fachwelt, die durch eine allgemein angespannte Atmosphäre noch verschärft wurde.  Die Frage der Einstufung von Homosexualität konnte nicht mehr aufgeschoben werden.

Am 9. April 1974 stimmte die APA über das Thema mit folgendem Ergebnis ab: Von 17905 APA-Mitgliedern stimmten 1055 ab, von denen 58 Prozent die Streichung der Homosexualität von der Liste der Krankheiten befürworteten (nach Angaben einiger amerikanischer Konservativer stimmten 5854 für die Streichung, 3810 dagegen und 367 enthielten sich der Stimme). Homosexualität wurde in Amerika offiziell als eine Version der Norm anerkannt.

 

15. Oktober 2020

Warum werden Väter in der Regel nicht in die Erziehung von Kindern und in die Gestaltung des Alltagslebens einbezogen?

Psychologie
Vereinigung
Kinder
Familie
Psychiatrie
Die Frage ist sehr vielseitig und hat keine eindeutige Antwort. Um die Gründe zu verstehen, ist es notwendig, die familiäre Situation zu verstehen. Wenn alle Faktoren kombiniert werden, sind die Hauptgründe meist die gleichen: Die Zeit drängt. Me...Mehr lesen

Die Frage ist sehr vielseitig und hat keine eindeutige Antwort. Um die Gründe zu verstehen, ist es notwendig, die familiäre Situation zu verstehen.

Wenn alle Faktoren kombiniert werden, sind die Hauptgründe meist die gleichen:

  1. Die Zeit drängt. Mentalität und soziale Situation zwingen Männer zu harter Arbeit. Folglich bleibt weder Zeit noch Energie übrig.
  2. Eine Unwilligkeit. Viele werden nicht wegen ihres Wunsches Vater, sondern weil "es so zufällig passiert ist". Aber die persönliche Einstellung zu einer vollwertigen Familie und so weiter hindert sie daran, dies zuzugeben. Ein Mann lebt und wartet darauf, dass sich die Situation von selbst ändert.
  3. Erziehung. Es gibt einen Typ von Männern mit klaren Überzeugungen: Ein Mann ist der Ernährer und eine Frau die Behüterin. Er hat eine klare Gewaltenteilung in seinem Kopf. Und selbst wenn er helfen kann, wird er es nicht tun. Überzeugungen!
  4. Unrealisiert. Ein Schlüsselfaktor bei allen Menschen, hat aber bei Männern eine hellere Form. Sobald ein Mann sich in einem Kreislauf unerfüllter Wünsche, Träume und unerledigter Geschäfte wiederfindet, schwindet jegliche Begeisterung.
  5. Furcht. Jeder hat Angst vor Verantwortung. Dies führt dazu, sich vor ihr zurückzuziehen und sie anderen zu überlassen.
16. August 2020

Warum sind Kinder unkultiviert?

Psychologie
Vereinigung
Kinder
Regeln
Verstehen sie nicht, dass ihr Verhalten und ihre Handlungen die Menschen um sie herum stören und ihnen missfallen können? Wir Erwachsene verstehen, dass wir an öffentlichen Orten oder Ähnlichem nic... Mehr lesen
Dies liegt zum einen an den Besonderheiten der Erziehung des Kindes, an den in der Familie übernommenen kulturellen Normen und zum anderen an den Besonderheiten der kindlichen Entwicklung. Die Beherrschung des eigenen Verhaltens ist ein langer Pro...Mehr lesen

Dies liegt zum einen an den Besonderheiten der Erziehung des Kindes, an den in der Familie übernommenen kulturellen Normen und zum anderen an den Besonderheiten der kindlichen Entwicklung. Die Beherrschung des eigenen Verhaltens ist ein langer Prozess, der sich über die gesamte Reifephase, einschließlich der Reifung des Nervensystems, vollzieht. Eine Person erlangt die Fähigkeit, sich selbst zu kontrollieren, mit etwa 18-19 Jahren vollständig. Und es hängt mit der Reifung der Frontallappen des Gehirns zusammen.

12. August 2020

Kinder sind Verantwortung und Arbeit. Warum präsentieren Frauen die Geburt eines Kindes als Geschenk an einen Mann? Können Verantwortung und Arbeit ein Geschenk sein?

Vereinigung
Kinder
Familie
Geburten
Geburten
Es ist nicht das richtige Geschenk. Das ist grundlegend falsch. Schließlich ist es töricht, das zu geben, was man selbst gibt, nachdem man es gegeben hat. Wie man einem Freund ein Auto schenkt, dann aber trotzdem damit fährt und auf sein Recht auf...Mehr lesen

Es ist nicht das richtige Geschenk. Das ist grundlegend falsch.

Schließlich ist es töricht, das zu geben, was man selbst gibt, nachdem man es gegeben hat. Wie man einem Freund ein Auto schenkt, dann aber trotzdem damit fährt und auf sein Recht auf das Auto besteht.

Ein Kind aufzuziehen ist ein Spiel zu zweit und ein Geschenk von (woran glaubst du: Gott, Evolution, Natur, usw.)
Und lass die Verantwortung ein Geschenk sein, wenn du bereit bist und sie tragen kannst, wenn du sie (mehr oder weniger) richtig tragen kannst.

Kinder sind auch Jobs, die angenehm sein können, und vielleicht auch nicht.

expand_more
;